candyrichtig
homittig
ra

hu

jungh
übereuns
ern
aufz
neueu
vermitt
na
Nachzucht-Fotos
ne
high
memory
im
ko
impress

Bereits auf einigen unserer Seiten haben wir einen für uns sehr wichtigen Punkt aufgeführt, die Ernährung unserer Hunde!

Da wir nun in letzter Zeit immer öfter mit Freude feststellen, dass die Menschen beginnen umzudenken in Sachen Hundeernährung, möchten wir diesem Thema nun doch hier eine eigene Seite widmen. Wer weiss, vielleicht kommt so der ein oder andere weitere Hund da draussen in den Genuss, gebarft zu werden...

In jüngster Vergangenheit haben wir so einige Male die Luft angehalten, wenn wir auf das Thema Fütterung angesprochen wurden. Nicht selten sind viele Menschen der Meinung, ihr Hund MUSS doch das beste Futter bekommen, welches man sich nur denken kann, schliesslich kostet der Sack eine Unmenge an Geld...

Wenn man dann diese Menschen bittet, einmal den Fleischanteil in diesem Futter “zu suchen” sieht das ganze schon etwas anders aus...

Nun, dann bleiben nur noch die üblichen Argumente...Der Hund meiner Oma hat schon immer dieses Futter bekommen und ist 15 Jahre alt geworden :-) Kommt Ihnen der Satz bekannt vor?

Also wie es Ihnen ergeht weiss ich nicht, aber ich kenne einige Menschen die ohne sich sonderlich gesund ernährt zu haben, evtl. noch stark rauchend, sehr alt wurden und das auch sehr gesund...

Spannend wird es auch, wenn man nach dem Fressverhalten fragt, von “Trockenfutterhunden”. Den lieben langen Tag steht in der Küche (oder sonstwo) ein Napf mit trockenen Bröckchen herum, zu dem der Hund manchmal gelangweilt “hinlatscht” und sich einige dieser staubtrockenen Dinger einzuverleiben. Dieses muss wohl daran liegen, weil es so unfassbar gut schmeckt...

Schmunzelnd denken wir daran zurück, als eines Tages unser Leckerliebeutelchen umkippte, Richtung Hasenauslauf...(Ja, wir gestehen, als Leckerlie für unterwegs gibt es auch bei uns Trockenfutter. Hier greifen wir, wenn es nicht gerade ein Pröbchen gibt, welches wir nicht wegschmeissen möchten allerdings zu Sorten, welche wir für akzeptabel in der Zusammensetzung halten!)

Mit viel Freude machte sich unsere Hasendame über die leckere Mahlzeit her...Da wir bislang nichts davon gehört haben, dass Hasen Fleischmahlzeiten bevorzugen, war dies ein weiterer Punkt der uns in unserer Meinung bestätigte...Viele viele Trockenfuttersorten decken nicht im Geringsten die Bedürfnisse ab, die unsere Hunde haben!!! Unsere Hunde sind weder Wellensittiche, noch Kaninchen, sie benötigen keine 90 % Getreideanteil oder gar mehr in ihrem Futter!!! Unsere Hunde sind und bleiben Fleischfresser!!!

Natürlich füttern auch wir nicht nur reines Fleisch...Auch ein Wolf nimmt Teile des Mageninhaltes seines Beutetieres auf...

So haben wir für uns ganz persönlich die einfachste Variante für uns gefunden, unseren Hunden Gemüse anzubieten, in Form von Babygläschen :-)

Wie Sie sicher schon einmal beobachtet haben, wenn Ihr Hund eine Möhre zu knabbern bekam, kommt “unpüriertes” Gemüse so hinten wieder hinaus, wie es vorne zerkaut hineinging. Dies möchten wir natürlich nicht...So haben wir mit Babygläschen die für uns optimale Lösung gefunden, ohne dass es in furchtbare Arbeit ausartet. Ein Schuss Öl dazu, damit die Vitamine aufgenommen werden können vom Hundemagen und schon haben wir das “Gemüsethema” geklärt.

Auch Bierhefe und Algen sind tägliche Bestandteile unseres Futters. Hinzu kommt ab und zu ein Ei, gerne Hüttenkäse...

Der Kalziumhaushalt wird mit Knochen versorgt, für die Kleinsten mit gewolftem Hühnerrücken, für die Grossen mit Hühnerklein aus dem Supermarkt.

Ein weiteres unserer Lieblingszitate in Sachen Fütterung lautet: “Wenn du deinen Hund richtig ernähren wollen würdest, bräuchtest du ein Labor daheim, um alle Inhaltsstoffe wirklich bieten zu können”.

Dazu können wir nur sagen, wir füttern seit nunmehr ca. 6 Jahren unsere Hunde roh...Sehr selten sehen die Hunde den Tierarzt. Die Hunde, die geröngt wurden, sind alle frei von HD (obwohl wir das Kalzium selber “nach gut Dünken” in Form von Knochen zugeführt haben, ganz ohne Labor :-)  ). Wir möchten behaupten, wir können unterscheiden, wenn wir Welpen sehen, ob es ein “Trockenfutter-” oder ein “Barfwelpe” ist.

Oftmals wachsen “Trockenfutterwelpen” sehr viel unharmonischer, als “Barfwelpen”. Unsere Welpen wachsen langsam. Bei den von uns vermuteten “Trockenfutterwelpen” sehen wir oftmals lange Beine unter “seltsam dicken” Bäuchen. Der ganze Welpe wirkt oftmals,wie aus vielen verschiedenen Hunden zusammengebaut.

Oder kennen Sie vielleicht auch einen erwachsenen Hund, welcher wirklich recht stark riecht? Welchen Sie anfassen um drei Sekunden später in den Händen kleine Kugeln aus Talg drehen zu können (*schauder*). Dieses Phänomen kennen wir persönlich einzig bei “Trockenfutterhunden”!

Auch möchten wir, wenn dieser Vergleich vielleicht etwas hinkt, hier einmal auf folgendes verweisen. Noch wichtiger, als die Tatsache, dass unsere Hunde gesund aufwachsen ist doch wohl, dass dies unsere Kinder tun! Nun möchte mir bitte einmal jemand verraten, warum er bei seinem Zögling niemals auf die Idee kommt, diesen komplett mit Mikrowellengerichten zu ernähren, weil da ja so herrlich nachvollziehbar ist, welche Inhaltsstoffe diese enthalten!?!?!

 Aber nun zurück zum eigentlichen Thema...Aus dem Weg räumen möchten wir ebenfalls die Annahme, Rohfütterung sei “unbezahlbar”! Wir für uns kommen mit einem Betrag von ca. 100 € im Monat aus, für unser Fleisch, für 6-7 erwachsene Collies!

Führen wir uns nun vor Augen, dass ein grosser Sack gutes Trockenfutter (welches es sicher gibt, das möchten wir nicht bestreiten)gerne schon einmal 60 € und mehr kostet, glauben wir nicht, hier weitaus höher zu liegen, mit unserem Fleisch.

Nun sind wir in der glücklichen Lage, eine wundervolle Tierärztin gefunden zu haben, welche Rohfütterung für sehr positiv hält.

Wir wissen aus unseren eigenen Erfahrungen sowie auch Erzählungen, dass diese Tierärzte noch recht selten zu finden sind.

Woran mag dieses wohl liegen???

Die Antwort ist sehr einfach zu finden, betreten Sie einmal die meisten Tierarztpraxen...In so mancher hat man das Gefühl, man muss erst über einige Trockenfuttersäcke balancieren, ehe man zum Anmeldetresen vordringen kann :-)

Ein Link hat uns auf die Idee gebracht, diese Seite hier zu erstellen! Tierärzte, welche ausdrücklich sagen, dass Rohfütterung und tatsächlich nur Rohfütterung artgerecht ist, für unsere vierbeinigen Schätze! Lesen Sie doch bitten dort noch einmal nach, was eben von Menschen über das Thema gesagt wird, welche unsere Tiere studiert haben. Dies wird Sicher eher überzeugen, als was eine kleine Liebhaberzucht zu dem Thema denkt...

Tierarztpraxis Barich - Warum Frischfutter besser ist als Trockenfutter

ernährung

Ein weiterer toller Link, welcher selbst eingefleischte “Trofu-Fans” dazu bringen sollte, einmal über ihre Fütterung nachzudenken:

Die Welt - Deutsche servieren Haustieren den letzten Fraß

 

Eine Revolution auf diesem Gebiet hat für uns ebenfalls eine Tierärztin gestartet...

Dr. Jutta Ziegler - Hunde würden länger leben wenn... 

Für uns DIE Lektüre für alle, die das Thema interessiert!!!

Zu guter Letzt möchten wir sehr gerne veröffentlichen, wo wir seit Jahren unser Fleisch beziehen. Viel probiert, viel geärgert gab es hier nie Probleme. Fleisch von bester Qualität, zu einem tollen Preis...Immer wieder haben wir andere Dinge probiert, immer wieder sind wir zu der Erkenntnis gekommen, für unsere persönlichen Ansprüche gibt es wohl keinen besseren Lieferanten:

Das Tierhotel

Nun hoffen wir, vielleicht dem ein oder anderen Menschen, der dieses liest Mut gemacht zu haben. Oder gar Antrieb, dass es ganz sicher einfacher ist, einen Sack zu öffnen und trockene “Klimperdinger” in einen Napf fallen zu lassen. Aber ist es tatsächlich gut für mein Tier, schmeckt es ihm????? Ist es nicht frustrierend für mich zu sehen, dass es ab und zu mal zum Napf geht und lustlos ein paar Bröckchen kaut?????

Denken Sie einmal darüber nach, wir sind uns sicher, Ihr Hund wird es Ihnen danken...